Sicherheit bei der Jagd

Sicherheit bei der Jagd

Die saubere Waldluft füllt die Lungen. Die Füße versinken in einem Moosteppich, dann stehen sie fest auf festem Boden, der mit trockenen Ästen bedeckt ist. Seine Hände umklammerten das Gewehr, während seine Augen die Bäume nach den Umrissen seiner Beute absuchen. Ein plötzliches Rascheln lässt das Herz schneller schlagen. Das Adrenalin und die Aufregung nehmen zu…

So aufregend die Jagd auch sein mag, es ist immer wichtig, seine Emotionen unter Kontrolle zu halten und auf seine Sicherheit zu achten. Wenn Sie diese einfachen Wahrheiten ignorieren, riskieren Sie nicht nur Ihr Leben, sondern auch das Leben der Menschen in Ihrer Umgebung. Stellen Sie also sicher, dass Sie sich bei der Jagd an die Sicherheitsregeln erinnern.

Hinweise zur Sicherheit bei der Jagd

Sicherheit bei der Jagd beginnt mit einer Inspektion der Waffe. Vergewissern Sie sich vor der Durchführung der Inspektion, dass sich keine Patronen im Patronenlager befinden. Beachten Sie alle möglichen Fehlfunktionen, um Unfälle zu vermeiden: Überprüfen Sie den Verschluss, das Patronenlager und die Sicherung. Defekte Patronen sollten Sie ebenfalls entsorgen.

Um zu vermeiden, dass Sie sich selbst oder einen Kameraden versehentlich verletzen, denken Sie immer daran, dass die Waffe geladen ist. Auch wenn Sie sich sicher sind, dass sie es ist, sollten Sie den Lauf nicht auf Menschen richten oder unnötig abdrücken. Je nach Art und Beschaffenheit des Gewehrs muss der Lauf zum Himmel oder zum Boden zeigen. Diese Regel ist besonders wichtig bei der gemeinsamen Jagd, bei der das Risiko von Schussverletzungen viel höher ist.

Denken Sie daran, dass es inakzeptabel ist, die Pistole geladen vor sich zu halten:

  • Überwinden von Gräben, Hügeln, Bächen und anderen Hindernissen;
  • Sie nähern sich dem Standort des Bereitstellung bereichs;
  • das Fahrzeug beim Einsteigen;
  • Treffen mit Vertretern der Aufsichtsbehörden.

Wenn Amateure ohne entsprechende Erfahrung mit Ihnen in den Wald fahren, sollten Sie vor der Abreise eine Sicherheitseinweisung in die Jagd erhalten. Die Jagd ist keine Freizeitbeschäftigung, bei der es darauf ankommt, Stärke und Mut zu beweisen. Es handelt sich um eine gefährliche Tätigkeit, und Konzentrationsschwächen können schwerwiegende Folgen haben.

Aus diesem Grund müssen die Sicherheitsmaßnahmen bei der Jagd ernst genommen werden. Es ist kategorisch verboten:

  • Waffen mit technischen Mängeln zu verwenden;
  • Munition des falschen Kalibers verwenden;
  • Aufnahmen bei eingeschränkter Sicht: starker Schneefall, Regen, Nebel;
  • Jagd weniger als 200 Meter von der nächsten Siedlung entfernt;
  • schießen, wenn sich ein anderer Jäger oder Vieh im Zielgebiet befindet;
  •      mit dem Gewehrkolben auf ein verwundetes Tier zu schlagen, um ein versehentliches Auslösen zu vermeiden;
  • die Verwendung von Waffen für andere als die vorgesehenen Zwecke;
  • ohne ersichtlichen Grund schießen;
  • vor und während der Jagd Alkohol zu trinken.

Kollektiv Jagden erfordern noch mehr Sorgfalt und Vorsicht, da das Risiko direkt proportional zur Anzahl der Schusswaffen ist. Eine wichtige Voraussetzung dafür ist, dass die Regeln strikt eingehalten werden und dass alle Teilnehmer den Anweisungen des Leiters ohne zu fragen Folge leisten. Die allgemeine Jagd Sicherheit wird in solchen Fällen durch die folgenden Punkte ergänzt:

  • Die Ausbildung von Jägern in Jagd Sicherheit ist obligatorisch;
  • Der Jagdleiter bestimmt die Corrals und sorgt dafür, dass die Schützen den Nummern zugeordnet werden;
  • Die Teilnehmer dürfen ihre Zimmer nicht allein verlassen und nicht allein auf die Jagd gehe n;
  • Jeder Schütze muss wissen, wo sich die gesamte Schießlinie befindet;
  • Das Gewehr kann nur in der Nummer geladen werden;
  • der Schütze ist verpflichtet, die Waffe vor dem Abschuss zu entladen;
  • nur innerhalb ihres eigenen Sektors schießen;
  • Nach dem Ende des Startschusses darf nicht mehr geschossen werden.

Die Sicherheitsregeln für die Jagd auf Huftiere, Hasen oder Wölfe sind praktisch dieselben, aber man sollte sich darüber im Klaren sein, dass die Gefahr nicht nur von einem unvorsichtigen Partner ausgehen kann, sondern auch vom Tier selbst.

Selbst wenn Sie alle Sicherheitsregeln bei der Jagd befolgen, ist es unmöglich, gegen unvorhergesehene Situationen versichert zu sein. Es wird daher empfohlen, dass jeder, der sich mit einer Schusswaffe in den Wald begibt, einen Erste-Hilfe-Kasten mit Jodtinktur, Ammoniak, Wasserstoffperoxid, sterilem Verbandszeug, Watte und einer Gummibinde mitführt.

Lässt sich ein Unfall nicht vermeiden, ist es wichtig, ruhig zu bleiben, genau zu handeln und schnell zu handeln. Wenn keine Gefahr für das Leben anderer Jäger besteht, muss sofort Erste Hilfe geleistet werden. Wenn das Leben anderer Jäger nicht in Gefahr ist, sollte sofort erste Hilfe geleistet werden. Gleichzeitig veranlassen die übrigen Jäger, dass das Opfer so schnell wie möglich zu Spezialisten gebracht wird. Vergessen Sie nicht, dass sich die Wunde infizieren kann. Vor dem Anlegen von Verbänden die verletzte Stelle reinigen und den Verband in einer Kochsalzlösung tränken. Bei Verstauchungen und Brüchen ist es wichtig, die verletzte Person durch Anlegen eines straffen Verbands oder einer Schiene so unbeweglich wie möglich zu halten.

Jeder Jäger ist für sein eigenes Wohlbefinden und seine Gesundheit verantwortlich. Um Ihre Teamkollegen nicht im Stich zu lassen und eine lebensbedrohliche Situation heraufzubeschwören, sollten Sie Ihre eigenen körperlichen Fähigkeiten objektiv einschätzen und sie mit den Bedingungen der bevorstehenden Jagd vergleichen. Selbst geringes Unwohlsein, Fieber, Schüttelfrost oder Probleme mit der Hautintegrität können ein guter Grund sein, nicht zu gehen. Wenn die Entscheidung gefallen ist, achten Sie besonders auf den Zustand Ihrer Schuhe und Kleidung. Wenn man alle möglichen Unannehmlichkeiten in Betracht zieht, macht die Zeit, die man mit seiner Lieblingsbeschäftigung verbringt, noch mehr Spaß.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *